Hund und Mensch – ziemlich beste Freunde

Der Hund, der beste Freund des Menschen

Seit tausenden von Jahren leben Hund und Mensch zusammen, wobei sich im Laufe der Zeit der Hund als bester Freund des Menschen entpuppt hat.
Derzeit leben in 13 Prozent aller deutschen Haushalte Hunde. Insgesamt sind das mehr als fünf Millionen Haustiere. Hierbei hat sich der Hund in vielen Familien als ein vollwertiges Mitglied eingebürgert und gilt inzwischen mehr als ein „Haustier“. Sie gelten als Spielkamerad der Kinder, geben als einfühlsames Haustier liebevolle Zuneigung und sind stets der treue Begleiter der Familie.

Wie ist die enge Beziehung zwischen Hund und Mensch entstanden?

Die Beziehung zwischen Hund und Mensch war nicht immer rosig. Vor mehr als 15000 Jahren lebten Menschen und Wölfe in Feindschaft. Grund hierfür war, dass Wölfe, die Vorfahren der Hunde, und Menschen nach derselben Nahrung Ausschau hielten, sodass sie miteinander konkurrierten. Diese Feindschaft regulierte sich, als die Wölfe anfingen die Nähe der Menschen aufzusuchen, in der Hoffnung von der Beute etwas zu erhalten. Ebenso erzielten die Menschen einen Nutzen aus den Wölfen, hierfür zogen sie Wolfswelpen auf, die sich im Laufe der Zeit der menschlichen Umgebungen anpassten. Zunächst wurden sie als rechte Hand bei der Jagd eingesetzt, später wurden sie als Wächter für das eigene Zuhause. Fortan entwickelte sich eine enge Beziehung zwischen Hund und Besitzer und wurde als Haustier in das Leben der Menschen integriert.

Durch dick und dünn gehen

Für den besten Freund macht man so ziemlich alles. Dies bedeutet, dass der Besitzer für Schäden, die sein Hund verursacht, einsteht.
Angenommen, Sie spazieren mit ihrem Hund auf der Fußgängerzone und plötzlich entdeckt ihr Hund einen derselben Gattung und rennt aus Instinkt auf die andere Straßenseite. Ein Autofahrer muss ausweichen und verursacht einen Unfall. Ein Sachschaden in hoher Summe entsteht.
Eine Hundeversicherung übernimmt diese Sachschäden. Falls notwendig trägt die Hundeversicherung zusätzlich Vermögensschäden und Personenschäden.
Als Besitzer sollte Ihnen bewusst sein, dass Sie die Haftung und Verantwortung für Ihren Hund tragen, darum schützt eine Hundeversicherung Sie vor den finanziellen Folgen.

Schenken Sie einem Hund ein Zuhause

Jedes Jahr werden in deutschen Tierheimen über 120 000 Hunde abgegeben, die meisten haben eine schlimme Vergangenheit hinter sich. Sei es die versuchte Tötung durch den ehemaligen Besitzer oder der Platzmangel im Haus – der Hund musste aus dem Weg geschafft werden. Diese herrenlosen Haustiere sehnen sich nach einem Zuhause und liebevolle Zuneigung. Denn die Kapazitäten in den Tierheimen sind ausgelastet, sodass die Hunde dringend auf ein Zuhause angewiesen sind, um eine notwendige Versorgung zu erhalten, die jedem Lebewesen zusteht. Die spärlichen Verhältnisse in den Tierheimen tragen zum Unwohlsein der Hausiere bei. Einen Überblick über Tierheime in ihrer Umgebung erhalten Sie unter folgendem Verzeichnis: http://www.freizeit-und-hund.de/tierheime/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.